Das Denken

reist nachhaltig

Branchen, Institutionen, Unternehmen, Politik, Behörden: Überall arbeiten und leben Menschen, die Lösungen für die drängenden Probleme der Welt suchen. Im Kleinen. Im Grossen. Sie befinden sich auf einer Reise in eine Zukunft, die global nachhaltig ist. Auf einer Reise nach Fairland.

Das Swiss Green Economy Symposium (SGES) ist die Destination für Menschen, die auf ihrer Reise Inspiration suchen, Horizonte erweitern – den ihren und denjenigen anderer Reisender.

Denken Sie! Reisen Sie! Grenzen sind nur der Anfang einer neuen Reise.

Mehrwert für Sie

10 Keynotes

20 Breakouts

150 Referenten, 1000 Teilnehmende

Themen SGES 2017

Ageing – Bauen – Digitalisierung – Energie – Klima – Investieren – Ernährung Human Rights – Mobilität – Partnerschaften – Ressourcen – Sustainable Development Goals – Suffizienz – Städte – Soziale Nachhaltigkeit – Tourismus – Unternehmensstrategien –
und viele andere

Referenten SGES 2017

Christian Ewert – Alec von Graffenried – Michael Künzle – Kurt Lanz – Siegfried Gerlach – Peter Gehler – Jean-Daniel Gerber – Barbara Günthard-Maier – Lino Guzzella – Katrin Muff – Monika Rühl – Simona Scarpaleggia – und viele andere

Partnerland

partnerland-holland

Oosterschelde storm surge barrier – Rijkswaterstaat

Was ist ein Smart Changemaker?

Das SGES

  • «Am Swiss Green Economy Symposium fasziniert mich, dass es alle ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte zusammenführt, damit Innovationen, neue Produkte und neue Ideen entstehen.»

    Johann Schneider-Ammann
    Johann Schneider-Ammann Bundesrat
  • «Die grüne Wirtschaft und Nachhaltigkeit sind zentrale Themen für uns alle.»

    Urs Schäppi
    Urs Schäppi CEO Swisscom
  • «Das SGES ist eine interessante Plattform, auf der man Ideen austauschen, best cases hören und voneinander lernen kann – dies bringt uns in Zukunft weiter in Richtung einer grünen und nachhaltigen Wirtschaft.»

    Dr. Xaver Edelmann
    Dr. Xaver Edelmann President Swiss Association for Quality and Management Systems, SQS

Erfolgreich

Grenzen überwinden

Das diesjährige Symposium beschäftigt sich mit der Frage von Grenzen und wie diese überschritten werden können.

Mit Grenzen meinen wir nicht nur physische Grenzen, sondern vor allem auch Grenzen im Denken und der Bereitschaft sich auf Neues, auf Veränderungen und auch auf Erkenntnis einzulassen.

Ganz konkret haben wir am SGES 2017 einen breiten Fächer an Themen aufgenommen und adressieren Fragen der Grenzen von Urbanität, Stadtentwicklung und Ernährung, aber auch von Technologien, Datenschutz und Stoffkreisläufe. Immer stellen wir das Thema in den Blickwinkel der Nachhaltigkeit mit ihren gesellschaftlichen, ökologischen und finanziellen Aspekten.

In allen genannten Bereichen stösst Nachhaltigkeit bekanntlich noch an Grenzen, Schritt für Schritt können diese aber überwunden werden. Wir bringen die Menschen zusammen, die sich diesen Grenzen stellen und «crossing borders» im Alltag (er)leben. Letztlich sind es die Menschen – Unternehmer, Politiker, Mitarbeitende in der Administration, Wissenschaftler, Bürger – die es schaffen, Chancen dort zu sehen, wo andere anstehen. Sie haben damit auch die Verantwortung, ihr Beispiel zu kommunizieren und so Dritte zu inspirieren.

Uns ist es deshalb ein grosses Anliegen, dass alle Referenten, Teilnehmende und Mitwirkende aufzeigen, wo sie in ihrer Rolle, in ihrer Organisation und in ihrer Tätigkeit erfolgreich Grenzen überwinden und was sie motiviert, dies immer wieder zu tun.

Kontaktieren Sie uns

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Eingeben und Enter drücken zum Suchen