Referenten
02/03.09.2021

Franz Adam
Franz Adam
Präsident, Stiftung ZAR, Zentrum für nachhaltige Abfall- und Ressourcennutzung
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Die riesigen Lager von Gütern, die wir uns angelegt haben, werden irgendeinmal mit den kurzlebigen Produkten zu Abfall. Abfälle vermeiden ist wichtig! Diese Botschaft allein greift leider zu kurz. Um die CO2-Emissionen aus der Abfallbehandlung wirkungsvoll zu senken, braucht es neue technische Massnahmen.»
Marius Affentranger
Marius Affentranger
Geschäftsleitung, Affentranger Bau AG
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Als inhabergeführtes Familien-KMU mit einem jungen Team fühlen wir uns den kommenden Generationen besonders verpflichtet. Das SGES unterstützt uns in diesem Bestreben, da wir durch den branchenübergreifenden Austausch wichtige Impulse für weitere Innovationen erhalten.»
Renate Amstutz
Renate Amstutz
Direktorin Schweizerischer Städteverband
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Dr. Wilfried Anreiter
Dr. Wilfried Anreiter
Abteilungsleiter Gesamtmobilität & GL-Mitglied, Amt für Mobilität des Kantons Zürich
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Der grosse Bevölkerungszuwachs bis 2040 und die damit verbundene Verkehrszunahme sowohl im Personen- wie auch im Güterverkehr erfordern besonders in urbanen Räumen neue Ansätze beim Umgang mit den begrenzten und nicht erweiterbaren Verkehrsflächen. Das SGES bietet dazu eine willkommenen Anknüpfungspunkt!»
David Avery
David Avery
Head of Cleantech, Switzerland Global Enterprise
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Switzerland Global Enterprise deeply appreciate the SGES organisation for the excellent work it does through these events in highlighting specific sustainability topics and providing a forum to discuss international business opportunities. My participation at the event is always a valuable moment to gain new insights and perspectives on important issues.»
Nationalrätin Christine Badertscher
Nationalrätin Christine Badertscher
Vorstandsmitglied, OGG Ökonomische Gemeinnützige Gesellschaft Bern; Stiftungsrätin, SWISSAID
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Nachhaltigkeit funktioniert nur global. Deshalb ist es sehr wichtig, dass das Swiss Green Economy Symposium auch die internationale Dimension und die weltweiten Herausforderungen diskutiert.»
Zafer Bakir
Zafer Bakir
Leiter Digitalisierung, Schweizerischer Baumeisterverband SBV
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Der SBV ist überzeugt davon, dass die Digitalisierung ein wesentlicher Treiber für zirkuläre und innovative Geschäftsmodelle für Bauunternehmen sein kann. Das Swiss Green Economy Symposium bietet dazu eine wertvolle Plattform, um genau solche Ansätze mit unterschiedlichsten Akteuren der Wirtschaft, Politik und der Academia zu erörtern.»
Eva-Maria Bauder
Eva-Maria Bauder
Kommunikation, Stiftung PUSCH
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Enrico Baumann
Enrico Baumann
CEO ELEKTRON AG und Co-Präsident der SmartCity Alliance
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Das SGES Symposium bringt einflussreiche und engagierte Entscheidungsträger zusammen und hat sich dadurch zur wichtigsten Plattform für nachhaltiges Wirtschaften etabliert. Dem Symposium ist es in wenigen Jahren gelungen, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Wohle der Gesellschaft und Umwelt zu vereinen. Die jährliche Teilnahme ist fester Bestandteil in meiner Agenda geworden!»
Miges Baumann
Miges Baumann
Leiter Entwicklungspolitik / Klima 2030, Brot für alle; Vorstandsmitglied, Klima-Allianz Schweiz
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
Dale Bechtel
Dale Bechtel
Executive Editor, Format Development, SWI swissinfo.ch
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
Dr. Claudio Beretta
Dr. Claudio Beretta
Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nachhaltigkeit und Food Waste-Vermeidung im Ernährungssystem, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften; Präsident, foodwaste.ch
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
«Die Wirtschaft muss neu erfunden werden und uns Zeit und Raum geben, die wahren Werte des Lebens zu finden und zu leben. Das Swiss Green Economy Symposium ist ein wichtiger Baustein hin zu einer erdverträglichen und menschenfreundlichen Wirtschaft.»
Christoph Beuttler
Christoph Beuttler
Head of Policy, Climeworks AG
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. Stephanie Bilo
Dr. Stephanie Bilo
Chief Client & Investment Solutions Officer, responsAbility Investments
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
Susanne Blank
Susanne Blank
Abteilungschefin Ökonomie und Innovation, BAFU Bundesamt für Umwelt
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Die nachhaltige Wirtschaft muss gestärkt werden. Innovative Lösungen sind ein wichtiger Schlüssel für die Transformation hin zur Kreislaufwirtschaft. Wir schätzen das Swiss Green Economy Symposium als eine wunderbare Plattform für einen konstruktiven Dialog zwischen Privatwirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft.»
Dirk Bödeker
Dirk Bödeker
Head of Innovation & Digitalization, Siemens Mobility
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Roman Bolli
Roman Bolli
Sustainability Advisor & Country Manager France, South Pole
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Prof. Dr. Gian-Luca Bona
Prof. Dr. Gian-Luca Bona
Direktor, Empa
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Nachhaltige Energie- und Klimalösungen für alle werden unsere Lebensqualität in der Zukunft entscheidend bestimmen. Technische und gesellschaftliche Innovationen sind gefragt, zu denen wir an der Empa mit unseren Impulsen beitragen. Die Nachhaltigkeitsdebatte zur Nutzung unserer Ressourcen in geschlossenen Kreisläufen ist komplex und vielschichtig. Sie muss breit und umfassend geführt wird. Das SGES bietet dazu den geeigneten Rahmen für Information, Diskussion und Vernetzung.»
Dr. Christin ter Braak-Forstinger, LL.M.
Dr. Christin ter Braak-Forstinger, LL.M.
CEO, Co-Founder, Chi Impact Capital
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Um die Finanzierungslücke der 17 SDGs schliessen zu können braucht es ein Zusammenwirken von privaten und öffentlichen Investoren ebenso wie sich ergänzende, aber im Kern verschiedene Investment-Ansätze wie ‘responsible investments’, ‘sustainable investments’ und ‘impact investments’. Ich freue mich auf einen interessanten Dialog zur Finanzierung der SDGs und warum nachhaltige Ressourcenbeschaffung die Umwandlung von Risiken in Chancen bedeutet.»
Prof. Dr. Alexander Braun
Prof. Dr. Alexander Braun
Assoziierter Professor und Direktor Institut für Versicherungswirtschaft, HSG Universität St.Gallen
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ESG-Risiken schon heute Auswirkungen auf die Kapitalkosten von Unternehmen haben. ESG-Profile werden damit zum ökonomischen Faktor. Das Swiss Green Economy Symposium bietet eine ideale Gelegenheit, um diese Problematik zu diskutieren.»
Dr. Marcel Brülisauer
Dr. Marcel Brülisauer
Leiter Produktmanagement Lösungen, Energie 360° AG; Co-Founder Netto Null Kollektiv
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
Theophil Bucher
Theophil Bucher
Gemeinderat, Stadt Burgdorf
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Die 20er Jahre werden entscheidend sein, ob es Wirtschaft und Gesellschaft gelingt, die Weichen in Richtung «Netto Null» genügend rasch und wirksam umzustellen. Städten und Gemeinden kommt dabei eine Schlüsselrolle und das SGES leistet dabei als Austausch- und Vernetzungsplattform einen unverzichtbaren Beitrag.»
Dr. Thomas Bürki
Dr. Thomas Bürki
Head of Technology, PLAGAZI AB
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Das Ziel «netto-0» ist anspruchsvoll. Die Sektorkopplung Abfall-Energie-Verkehr leistet einen grossen Beitrag. Der dazu nötige CO2-freie Wasserstoff kann mit dem PLAGAZI-Verfahren aus Abfall erzeugt werden. Das SGES ist der ideale Rahmen, dieses Know-How in intensiven Diskussionen zu verbreiten.»
Hanspeter Burri
Hanspeter Burri
Brand-Manager naturesse, Pacovis AG
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Dr. Benjamin Buser
Dr. Benjamin Buser
Mitglied der Geschäftsleitung / Partner, econcept AG
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Eine nachhaltige Entwicklung gibt es nicht zum Nulltarif. Wenn wir es richtig machen ist der Gewinn jedoch enorm, für uns alle! Am SGES suchen wir hierzu gemeinsam gute Lösungen.»
Frank Butz
Frank Butz
Leiter Unternehmenskommunikation, Schweizer Salinen AG
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Das Swiss Green Economy Symposium ermöglicht einen interdisziplinären Dialog und Austausch und fördert so eine wirkungsvolle Nachhaltigkeitskommunikation.»
Prof. Vicente Carabias
Prof. Vicente Carabias
Leiter, Fachstelle Smart City Winterthur; Koordinator Plattform Smart Cities & Regions, ZHAW
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Zusammen mit unseren engagierten Partnern entwickeln wir diverse Anwendungen, Transformationsprozesse, Innovationssystemanalysen, Leitfäden, Strategien, Modelle, Nachhaltigkeitsbeurteilungen und Tools für die Realisierung von Smart Sustainable Cities.»
Tobias Clemens
Tobias Clemens
Unternehmensentwicklung Quickpac | Eine Division der Quickmail AG
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Als erster Paketdienstleister in Europa setzt Quickpac für die Zustellung von Paketen ausschliesslich auf Elektroautomobile. Wir verstehen uns als Vorreiter für nachhaltige urbane Logistik in der Schweiz und suchen daher den Dialog mit den relevanten Stakeholdern zur Weiterentwicklung unseres Angebots. Das Innovationsforum «Mobilität & Logistik» am SGES ist eine willkommene Gelegenheit zum Austausch, zumal wir in Winterthur einen unserer Logistikstandorte haben.»
Stadträtin Katrin Cometta
Stadträtin Katrin Cometta
Vorsteherin Departement Sicherheit und Umwelt, Stadt Winterthur
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Die besten Ideen bringen nichts, wenn sie nicht umgesetzt werden. Das SGES inspiriert und motiviert durch den Austausch mit Persönlichkeiten, die anpacken und umsetzen.»
Dr. Isabel O'Connor
Dr. Isabel O'Connor
Ressourceneffizienz und Abfallmanagement, EBP
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Prof. Dr. Andreas Danuser
Prof. Dr. Andreas Danuser
CTO, aliunid
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Jessica Davis Plüss
Jessica Davis Plüss
Moderatorin und Redaktorin, SWI swissinfo.ch
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Dr. Clémence Dirac
Dr. Clémence Dirac
Sektionschefin, Sektion Waldleistungen und Waldpflege, Abteilung Wald, BAFU Bundesamt für Umwelt
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Das SGES bietet die Gelegenheit, nachhaltige Innovationen zu diskutieren. Städtische Wälder und Bäume spielen eine Schlüsselrolle bei der nachhaltigen Entwicklung, indem sie verschiedene Ökosystemdienstleistungen für die Gesellschaft erbringen. Deshalb ist die Abteilung Wald des BAFUs sehr gerne an diesem Symposium dabei.»
Sabine Döbeli
Sabine Döbeli
CEO, Swiss Sustainable Finance
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Das Swiss Green Economy Symposium ermöglicht einen Dialog zu Nachhaltigkeitsthemen über Sektoren hinweg. Da der Finanzsektor eine wichtige Schnittstellenfunktion innehat, spielt er auf dem Weg zu einer nachhaltigen Wirtschaft eine zentrale Rolle. Am SGES diskutieren wir innovative Ansätze nachhaltiger Finanzen.»
Andreas Dreisiebner
Andreas Dreisiebner
Geschäftsführer & Inhaber, A777 Gartengestaltung; Vorstandsmitglied Solarspar und Präsident der Energiewendegenossenschaft Region Winterthur
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Jan Driessens
Jan Driessens
Mitglied des Vorstandes und Präsident Kommission Golfanlagen & Nachhaltigkeit, SwissGolf
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltigkeit in den 3 Bereichen Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft, ist einen Schwerpunkt in der Strategie von Swiss Golf 2020-2024. Als Dachverband von Golf in der Schweiz schätzen wir sehr den Dialog mit SGES um weitere innovative Konzepte der Golfanlagen für die Gesellschaft zu diskutieren, fördern und etablieren.»
Jacques Ducrest
Jacques Ducrest
Delegierter des Bundesrates für die Agenda 2030, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Die Agenda 2030 ist unser globaler Orientierungsrahmen für nachhaltige Entwicklung. Sie legt bis 2030 die Prioritäten zur gemeinsamen Lösung der grossen Herausforderungen der Welt. Die gesamte Gesellschaft kann zu ihrer Umsetzung beitragen. Das SGES hat dabei eine wichtige Rolle zu spielen.»
Marilen Dürr
Marilen Dürr
Head of Sustainability, BLKB Basellandschaftliche Kantonalbank
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
Catherine Duttweiler
Catherine Duttweiler
Publizistin, Dozentin, Dialog-DJ Partizipationsprozess Bieler Westast
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Ich besuche das SGES gerne, weil es einen lösungsorientierten, persönlichen Austausch zwischen VertreterInnen von Wirtschaft, Behörden und Umwelt ermöglicht. Besonders wertvoll war letztes Jahr ein Hintergrundgespräch mit dem Astra-Direktor mitten im Dialogprozess zur Bieler Westumfahrung.»
Prof. Dr. em. Thomas Dyllick
Prof. Dr. em. Thomas Dyllick
Co-Director, The Institute for Business Sustainability
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Prof. Dr. Armin Eberle
Prof. Dr. Armin Eberle
Institutsleiter, Institut für Nachhaltige Entwicklung INE, ZHAW
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltigkeit ist kein Selbstläufer. Vieles ist gesagt, vieles muss aber auch noch erforscht werden. Letztlich müssen Erkenntnisse in der Öffentlichkeit diskutiert und Massnahmen von den Menschen getragen werden. Dazu ist das SGES ein wertvoller Anlass.»
Dr. Xaver Edelmann
Dr. Xaver Edelmann
Gründer & Vizepräsident World Ressources Forum; Leiter SATW Themenplattform "Nachhaltige Kreislaufwirtschaft"
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Die Kreislaufwirtschaft nachhaltig zu gestalten ist von grösster Bedeutung. Wertstoffe so in Kreisläufen zu halten, dass es sowohl ökologisch als auch ökonomisch und gesellschaftlich Sinn macht, braucht grosse Anstrengungen. Dazu sind geeignete Indikatoren zu definieren, die erlauben Ziele zu setzen und die Fortschritte zu messen. Das SGES bietet die Gelegenheit, breitere Kreise für die Thematik zu sensibilisieren.»
Dr. Bernhard Eschermann
Dr. Bernhard Eschermann
Chief Technology Officer of ABB’s Process Automation business, Head of Process Control Platform and member of ABB’s Group Technology Leadership Team
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Hannes Etter
Hannes Etter
Manager Project Developement, South Pole
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Martin Eugster
Martin Eugster
Amtschef, Amt für Umwelt Kanton Thurgau
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft kann nur erreicht werden, wenn alle Akteure am selben Strick ziehen. Das SGES ist eine geeignete Plattform den Dialog zu führen und umsetzbare Lösungen zu finden.»
Babak Falsafi
Babak Falsafi
President, Swiss Datacenter Efficiency Association (SDEA); Director, EcoCloud
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Information Technology has emerged in recent decades as a pillar for a digital economy and a modern day society. The Swiss Datacenter Efficiency Association thanks SGES for the invitation to a dialogue with key stakeholders in various sectors of the society and economy about the foundational role information technology will play in sustainability. »
Markus Farner
Markus Farner
Aviation Policy and Strategy Division, Co-Leader Section Strategy & Innovation, FOCA
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
«Unabhängig ob in der Stadt oder auf dem Land. Wir werden eine intelligente und vernetzte Mobilität benötigen damit die Ressourcen für unsere Mobilität bereitgestellt werden können. Eine intelligente Nutzung der dritten Dimension kann dazu einen Beitrag leisten.»
Erich Fehr
Erich Fehr
Stadtpräsident von Biel/Bienne
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Ich verspreche mir vom SGES neue Ideen, im Sinne der «Best Practice» für eine nachhaltige und klimaschonende Arbeitsweise in Politik und Verwaltung. Gerne gebe ich auch unsere eigenen Erfahrungen weiter, z.B. mit dem pionierhaften Klimareglement der Stadt Biel.»
Aike Festini
Aike Festini
Co-Founder & CEO, LuckaBox Logistics AG
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Das Ziel ist, Intelligenz von Technik nicht nur smart sondern sinnvoll einzusetzen. Unternehmer sind in der Pflicht, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt zu setzen. Das Swiss Green Economy Forum bietet die Chance, gemeinsam durch vertieften Austausch, etwas in den Köpfen der Menschen bewegen zu können.»
Ursula Finsterwald
Ursula Finsterwald
Vizepräsidentin Stiftungsrat, Klimastiftung Schweiz; Board Member, UN Global Compact Network Switzerland and Liechtenstein, Head Group Sustainability Management, LGT
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
Marloes Fischer
Marloes Fischer
Vorstandsmitglied, Circular Economy Switzerland; Geschäftsführerin, Madaster
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
Noëlle Fischer
Noëlle Fischer
Projektleiterin, Büro für Mobilität AG
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Axel Fischer
Axel Fischer
Leiter Geschäftsbereich Park- und Grünanlagen, Stadt Zürich
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Der Klimawandel wird unsere Städte zukünftig stark beeinflussen. Insbesondere Bäume spielen eine bedeutende Rolle, bei der Hitzeminderung. Je mehr Menschen darüber informiert sind, umso grösser ist die Chance, das Potenzial auszuschöpfen. Das SGES bietet dazu eine willkommene Plattform.»
Kantonsrätin Barbara Franzen
Kantonsrätin Barbara Franzen
Mitglied der Kommission Energie, Verkehr, Umwelt, Kantonsrat Zürich
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
Karin Frei Rappenecker
Karin Frei Rappenecker
Departement Kulturelles und Dienste, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Dr. Doris Frick
Dr. Doris Frick
Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein in der Schweiz
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
Botschafter Christian Frutiger
Botschafter Christian Frutiger
Vizedirektor und Leiter des Direktionsbereichs Globale Zusammenarbeit, DEZA Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Globale Herausforderungen wie Klimawandel und Gesundheitskrisen können nicht durch einzelne Akteure bewältigt werden. Die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit setzt auf Partnerschaften, um Systeme wirksam zu verändern. Um auch im Energie- und Rohstoffsektor nachhaltige Lösungen zu finden, bietet das SGES eine gute Plattform.»
Marco Gabathuler
Marco Gabathuler
Direktor, Stadtwerk Winterthur
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltige Produkte anzubieten ist relativ einfach. Schwieriger ist es, die Kundschaft zum verantwortungsbewussten und nachhaltigen Handeln zu motivieren. Das Swiss Green Economy Symposium kann hier als Katalysator wirken und den Weg aufzeigen.»
Nicolà Gabriel
Nicolà Gabriel
Projektleiter Marktentwicklung, VBZ Verkehrsbetriebe Zürich
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Der öffentliche Verkehr bildet heute das Rückgrat des Personentransports in der Stadt Zürich. Doch lohnt es sich Gedanken zu machen, welche Rolle er in Zukunft einnehmen kann. Das möchte ich mit Innovatoren, Fachleuten und Branchenkennern diskutieren. Das SGES bietet die ideale Plattform.»
Dr. Christoph Gahn
Dr. Christoph Gahn
Vice President Circularity & Sustainable Raw Materials Petrochemicals, BASF SE
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Um eine umfassende Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe aufzubauen, brauchen wir jede verfügbare Lösung. Die Pyrolysetechnologie kann einen wichtigen Beitrag leisten, um Kunststoffabfälle zu recyceln, die bislang deponiert oder energetisch verwertet werden. Das SGES bietet einen idealen Rahmen, um das Thema in kompetenter Runde zu diskutieren.»
Melanie Gajowski
Melanie Gajowski
Expertin für regenerative Finanzwirtschaft, Vorstandsmitglied der Gesellschaft für bedrohte Völker Schweiz
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
Dr. Justus Gallati
Dr. Justus Gallati
Dozent, Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR, HSLU Hochschule Luzern
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Innovative Lösungen für die Energiewende müssen breit diskutiert werden. Dafür bietet das Swiss Green Economy Symposium einen idealen Rahmen.»
Tobias Gantenbein
Tobias Gantenbein
Departement Schule und Sport, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltigkeit gelingt, wenn wir es schaffen, die zukünftigen Generationen von deren Wichtigkeit zu überzeugen. Da setzt das Lehrmittel "Wir bauen eine Stadt" an.»
Stefan Gasser
Stefan Gasser
Bereichsleiter Archäologie & Denkmalpflege, Amt für Städtebau, Stadt Zürich
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
Susanne Gedamke
Susanne Gedamke
Geschäftsführerin, SPO Patientenorganisation
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
«Es ist unbestritten, dass wohl alle Akteure im Gesundheitswesen eine nachhaltige Gesundheitsversorgung anstreben – es stellt sich jedoch immer die Frage, für wen welche Art von Versorgung auch wirklich nachhaltig ist. Aus Sicht der SPO müssten hier ganz klar die Patienten die wichtigste Anspruchsgruppe sein. Ich freue mich auf interessante Ideen am Innovationsforum, wie dies gelingen kann.»
Patrik Geisselhardt
Patrik Geisselhardt
Geschäftsführer, Swiss Recycling und Drehscheibe Kreislaufwirtschaft Schweiz
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Kreislaufwirtschaft funktioniert, wenn Kooperationen über die ganze Wertschöpfungskette realisiert werden – das SGES bietet dazu eine wertvolle Vernetzung.»
Andreas Geis
Andreas Geis
Leiter Förderung, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, SKKG, Winterthur
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Dr. med. Yvonne Gilli
Dr. med. Yvonne Gilli
Fachärztin Allgemeine Innere Medizin, Präsidentin FMH (Swiss Medical Association)
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
«Nachhaltigkeit und Erfolg bedingen sich gegenseitig. Voraussetzung ist die Vernetzung vieler heute noch sektoriell organisierter Branchen. Genau diese Vernetzung fördert das SGE-Symposium.»
Benjamin Gillon
Benjamin Gillon
CEO, Selfrag AG
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Unserer Umwelt geht es nicht gut. Darum sind Plattformen wie das SGES so wichtig und entscheidend.»
Dr. Andreas Glauser
Dr. Andreas Glauser
Geologe, Application Specialist, Selfrag AG
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Die Rückgewinnung von Metallen aus KVA-Schlacken leistet schon heute einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Um diesen Beitrag zu steigern, arbeiten wir bei SELFRAG an der zusätzlichen Verwertung mineralischer Fraktionen. Vom SGES erhoffe ich mir Inputs zur Umsetzung dieses Ziels.»
Christoph  Graf
Christoph Graf
Mitglied der Geschäftsleitung, Tech Cluster Zug AG
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Bau und Betrieb von Gebäuden haben einen starken Einfluss auf Umwelt und Klima. Entsprechend tragen die Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft und besonders die Bauherrschaften eine grosse Verantwortung. Vom SGES erhoffe ich mir Feedback zu unseren Vorgehensweisen, interessante Diskussionen und Inspiration.»
Prof. Dr. Kathrin Greiff
Prof. Dr. Kathrin Greiff
Leiterin des Instituts für Anthropogene Stoffkreisläufe, RWTH Aachen
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Globale Nachhaltigkeit erreichen wir nur gemeinsam – Austausch und Netzwerke über Branchen- und Themengrenzen hinweg sind dabei essentiell! Das Swiss Green Economy Symposium ist eine wertvolle Plattform auf unserem Weg zu einer grünen und zirkulären Wirtschaft.»
Matthias Grieder
Matthias Grieder
Projektleiter Wirtschaftsverkehr und Logistik, Amt für Mobilität des Kantons Zürich
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Die Sicherstellung der Ver- und Entsorgung besonders in urbanen Räumen mit einem grossen Zuwachs von Bevölkerung und Arbeitsplätzen stellt uns vor grosse Herausforderungen und muss völlig neu angedacht werden. Dies braucht eine enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Forschung, Politik und Verwaltung.»
Stefan Grötzinger
Stefan Grötzinger
Energiebeauftragter, Stadt Wil / Technische Betriebe Wil
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Die Stadt Wil, die Technischen Betriebe Wil und ihre Anspruchsgruppen treiben die Dekarbonisierung lokal voran. Im gemeinsamen Austausch am Swiss Green Economy Symposium profitieren wir von den schweizerischen Erfahrungen zu smarten Mobilitätslösungen, die unsere Smart City Wil vorwärts bringt.»
Mag. Robert Grüneis
Mag. Robert Grüneis
Geschäftsführer, Aspern Smart City Research GmbH & Co KG
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Adrian Habegger
Adrian Habegger
Projektleitung, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltigkeit kann durch technische Entwicklung begünstigt bzw. im besten Fall gefördert werden. Entsprechend wichtig ist es auch die neusten noch nicht etablierten Entwicklungen auf Einsatzmöglichkeiten zu prüfen und die gewonnenen Erkenntnisse einer grösseren Audienz zugänglich zu machen.»
Patric Van der Haegen
Patric Van der Haegen
Bereichsleiter Entwicklung, Eberhard Unternehmungen
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Am SGES treffen sich wichtige Entscheidungsträger, welche den notwendigen Schwung in die Kreislaufwirtschaft bringen können. Denn wir sind noch nicht dort, wo wir sein müssten.»
Marius Haibel
Marius Haibel
CFA, CAIA; Klima und Finanzmarkt, Sektion Klimapolitik, BAFU Bundesamt für Umwelt
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Der Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Austausch und Dialog über Sektoren hinweg sind eine wichtige Basis unseren Wirtschaftsraum nachhaltig auszurichten. Das SGES bietet hierfür eine hilfreiche Plattform.»
Jörg Haller
Jörg Haller
Abteilungsleiter Beleuchtung & Smart City, EKZ
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Rob Hartmans
Rob Hartmans
Partner, Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
«Unser Gesundheitssystem erlebte durch das Coronavirus eine noch nie dagewesene Belastungsprobe. Das ist ein guter Augenblick, um darüber unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu reflektieren und am SGES im Dialog mit anderen Stakeholdern frische Perspektiven zu entwickeln.»
Bernd Hartmann
Bernd Hartmann
Chief Strategist, VP Bank AG
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele erfordert einen nahezu kompletten Umbau der Wirtschaft. Für Unternehmen wie auch für Anleger geht dies einher mit Opportunitäten und Risiken. Es stellt sich immer weniger die Frage ob, sondern wie, Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt werden sollen. Hierfür bietet das Swiss Green Economy Symposium eine wichtige Plattform.»
Dr. Melanie Haupt
Dr. Melanie Haupt
Senior Scientist und Dozentin, Professur für ökologisches Systemdesign, ETH Zürich; Projektleiterin, Redilo
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft aufzubauen, ist eine komplexe Aufgabe. Es braucht dafür viel Raum für Innovationen, neue Geschäftsmodelle und eine interdisziplinäre Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette – eine Zusammenarbeit, die vielleicht am SGES ihren Anfang nehmen kann?»
Dr. Rudolf Hauri
Dr. Rudolf Hauri
Präsident, Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte der Schweiz, VKS / AMCS; Kantonsarzt / Amtsleiter Amt für Gesundheit, Kanton Zug
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
Andrea Hausmann
Andrea Hausmann
Corporate Affairs & Communications Manager, JTI
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Das SGES bringt komplexe Probleme auf den Tisch und vereint Menschen, die Lösungen finden wollen und eine konstruktiv-kritische Auseinandersetzung befürworten. Deshalb unterstützt JTI den Anlass seit vielen Jahren.»
Werner Heiniger
Werner Heiniger
Departement Schule und Sport, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltig ist, wenn es uns mehr und mehr gelingt, junge Frauen dazu zu motivieren, sich für technische Themen zu interessieren. Da setzt das Lehrmittel "Wir bauen eine Stadt" an.»
Dr. Martin Henck
Dr. Martin Henck
CEO, Hilcona
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Der Aufbau einer nachhaltigen Wertschöpfungskette ist die Basis für langfristigen unternehmerischen Erfolg auch für uns als Hersteller von Lebensmitteln. Ich erhoffe mir einen interessanten Austausch von Ideen.»
Thomas Hentschel
Thomas Hentschel
Global Program Manager, Swiss Better Gold Initiative SBGI
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Wertschöpfungsketten von mineralischen Rohstoffen sind sehr komplex und involvieren viele Akteure. Nur durch einen partnerschaftlichen Ansatz können langfristige und nachhaltige Lösungen erreicht werden. Das SGES kann dabei eine wichtige Rolle spielen.»
Kelly Hess
Kelly Hess
Director Projects, Swiss Sustainable Finance
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Es ist großartig, während des SGE-Symposiums die Perspektiven so vieler verschiedener Branchen zu gewinnen. Da der Finanzsektor bei der Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele immer wichtiger wird, freuen wir uns, unsere Ansichten zu teilen.»
Matthias Holenstein
Matthias Holenstein
Geschäftsführer, Risiko-Dialog
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Jan Hoskam
Jan Hoskam
Deputy Mayor, City of ‘s-Hertogenbosch
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Adrian Huber
Adrian Huber
Head of Corporate Responsibility, Mammut Sports Group AG
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Nachhaltigkeit ist ein globaler Teamsport. Diese Erfahrung begleitet Mammut seit vielen Jahren. Das SGES ist eine ideale Plattform um sich mit Menschen auszutauschen, die an den gleichen Herausforderungen arbeiten und sich für eine gerechtere und umweltfreundliche Welt einsetzen.»
Dr. Rolf Hügli
Dr. Rolf Hügli
Ehem. Generalsekretär, SATW Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Die Menschheit steht an einem Wendepunkt. Wir alle müssen mithelfen, unsere Wirtschaft so schnell wie möglich nachhaltiger zu machen. Es braucht Plattformen wie das SGES damit die Pioniere in Schweiz miteinander aktiv werden und unser Land diesbezüglich voran bringen.»
Markus Hurschler
Markus Hurschler
Geschäftsführer, Foodways; Geschäftsstelle, United Against Waste
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Andrei Iatsenia
Andrei Iatsenia
Consultant, The World Bank; CEO, Risk Reduction Foundation
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«SGES is bringing together true multi-stakeholder groups that want to live in smart, sustainable, resilient and efficient cities. Together we could make a difference. Risk Reduction Foundation try to de-risk transfer of smart technologies to emerging markets through the World Bank Group country offices in 100+ locations.»
Roman Iselin
Roman Iselin
Country Lead Medical Devices Switzerland, Johnson & Johnson
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
Elisa Jaray
Elisa Jaray
Sustainability Advisor, South Pole
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. Bettina Kahlert
Dr. Bettina Kahlert
Expertin, Reffnet.ch; Leiterin Ressourceneffizienz, myclimate
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Marie-Chantal Kaninda
Marie-Chantal Kaninda
Vice President, Head of Corporate Affairs DRC, Glencore
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Rohstoffe sind unabdingbar für die Energiewende. Dies birgt in Förderländern wie der Demokratischen Republik Kongo Herausforderungen, aber auch viele Chancen. Ich freue mich, diese am Swiss Green Economy Symposium zu diskutieren.»
Marisa Kappeler-Schudel
Marisa Kappeler-Schudel
Smart City Verantwortliche, Stadt Winterthur; Smart City und Nachhaltige Energiesysteme, ZHAW
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Stephan Kellenberger
Stephan Kellenberger
Deputy Head Sustainable Finance, WWF Schweiz
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Immer mehr Anleger interessieren sich heute für wirkungsvolles Investieren. Das Swiss Green Economy Symposium bietet eine wertvolle Plattform, um Möglichkeiten und Wege zu diskutieren, wie das Finanzsystem seine positiven Effekte auf Umwelt und Gesellschaft erhöhen kann.»
Aili Keskitalo
Aili Keskitalo
President of the Sami Parliament
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«As member and representative of indigenous people of the Grand North, I experience that green energy is not necessarily always sustainable. Human rights aspects should also be considered. I am looking forward to discussing this issue and possible solutions with different stakeholders at the Swiss Green Economy Symposium.»
Dr. Maik Kindermann
Dr. Maik Kindermann
Director Innovation / Technology Scouting & Venturing, Head R&D Program CleanCow, Animal Nutrition and Health, DSM
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Marvin King
Marvin King
Senior Researcher, Hochschule Luzern – Technik & Architektur
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Für jedes Land ist der Immobilienpark ein äusserst wertvolles Gut, sowohl wirtschaftlich wie auch kulturell. Um die Sanierungsrate in der Schweiz zu erhöhen und Impulse für Erneuerungen zu stiften, bedarf es neue Businessmodelle. Das SGES bietet eine ausgezeichnete Plattform für einen Dialog hierzu.»
Stadtrat Anton Kiwic
Stadtrat Anton Kiwic
Vorsteher Hochbauabteilung, Stadt Dietikon
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltigkeit ist für die Stadt Dietikon ein wichtiger Standortfaktor. Ein Echoraum wie das SGES erlaubt uns neue Ideen zu erhalten und die eigene Position zu bestimmen.»
Manuel Klarmann
Manuel Klarmann
Founder & CEO, eaternity
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Björn Kleszczewski
Björn Kleszczewski
Leiter für strategische Unternehmensentwicklung, Incharge
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
Dr. Matthias D. Knill
Dr. Matthias D. Knill
Managing Partner, Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Eine nachhaltige Wirtschaft erfordert einen Dialog unter den Stakeholdern und eine aktive Kommunikation. Wir freuen uns, das SGES auch in diesem Jahr bei diesem Engagement zu unterstützen.»
Dr. Ben Kokkeler
Dr. Ben Kokkeler
Professor Social Resilience in Digital Society, Avans University of Applied Sciences
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Prof. Dr. Rudolf Koopmans
Prof. Dr. Rudolf Koopmans
Director, Plastics Innovation Competence Center (PICC)
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«To minimise consequences of climate change and specifically to address the issues of plastics, every citizen needs to engage. Digital connectivity can accelerate this urgent necessity of no waste, valorising plastics, and demonstrating social responsibility.»
Marian Krüger
Marian Krüger
Decarbonization Lead, Sustainability in Business Lab, ETH Zürich
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Den Kampf gegen die Klimakrise gewinnen wir nur gemeinsam – und dabei ist Austausch und Diskussion unerlässlich. Das SGES ist der passende Ort für das Schmieden neuer Klimaallianzen.»
Anna  Krutikov
Anna Krutikov
Head of Sustainable Development, Glencore
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Rohstoffe gehören zu den grundlegenden Bausteinen des modernen Lebens und spielen eine Schlüsselrolle bei der Mobilitäts- und Energiewende. Das Swiss Green Economy Symposium wirft den Blick auf das Zusammenspiel dieser beiden Themen und beleuchtet sie unter dem Aspekt der Verantwortung und Nachhaltigkeit.»
Michael Künzle
Michael Künzle
Stadtpräsident Winterthur
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Das SGES fördert den Dialog und die Vernetzung und unterstützt die Smart City Winterthur auf ihrem Weg zur nachhaltigen Entwicklung - nutzen Sie die tolle Gelegenheit.»
Claudia Kunz Martin
Claudia Kunz Martin
Dozentin und Co-Studienleiterin CAS Partizipative Stadt- und Gemeindeentwicklung, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Nachhaltige Entwicklungen in Städten und Gemeinden verlangen gegenseitiges Verstehen, den Einbezug von unterschiedlichen Interessen, Bedürfnissen und Lösungsvarianten, vielfältige Vernetzungen und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Das SGES bietet dazu wichtige Inputs und Austauschmöglichkeiten.»
Lisa Kurz
Lisa Kurz
Project Manager Smart City & Intercity Logistics, Cargo sous terrain AG
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Nachhaltige Logistik gelingt, wenn Prozesse & Warenströme transparent werden. Darauf aufbauend sind Innovation, Digitalisierung & Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinaus, Treiber, um eine zuverlässige & schnelle Ver- & Entsorgung der Stadt im Einklang mit Umwelt-& Klimaschutz zu realisieren. Der erste Schritt dazu ist der Dialog…»
Dr. Leticia Labaronne
Dr. Leticia Labaronne
Leiterin, Zentrum für Kulturmanagement, ZHAW School of Management and Law
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Eine holistische Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit in der Kultur verlangt die Betrachtung der kulturpolitischen, kulturbetrieblichen sowie künstlerisch-ästhetische Dimensionen nachhaltigen Denkens und Handelns im Kulturbereich. Dafür bietet das SGES eine einzigartige Plattform in der Schweiz.»
Kai Landwehr
Kai Landwehr
Leiter Marketing, myclimate
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Das SGES zeigt eindrucksvoll auf, dass ökonomischer Erfolg und nachhaltiges, umweltbewusstes Wirtschaften keinen Widerspruch sondern vielmehr eine Erfolgsformel darstellen. Dass sich beim SGES Pioniere und Manager aus so vielen Branchen treffen und ihr Wissen teilen, finde ich sehr inspirierend.»
Denise Laufer
Denise Laufer
GL-Mitglied, Swissholdings
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Um nachhaltige Erfolge zu erzielen, bedarf es der Zusammenarbeit aller Stakeholder. Kernanliegen der Wirtschaft ist, dass sie als Partner zur Lösung der gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit wahrgenommen wird.»
Christian Lehmann
Christian Lehmann
Corporate Partnerships Manager, myclimate
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Marc Leutenegger
Marc Leutenegger
Leiter Redaktion Schweiz, SWI swissinfo.ch
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
Dr. Frank Liebisch
Dr. Frank Liebisch
Leitung Forschungsgruppe Gewässerschutz und Stoffflüsse, Agroscope
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
«Für eine verbesserte Nachhaltigkeit und Nutzung von Ressourcen spielen die Landwirtschaft und „Neue Technologien“ eine zentrale Rolle. Für ein gesamthaftes Gelingen braucht es eine breite Diskussion und gute Vernetzung der involvierten Player von der Innovationsidee über die Produktion bis zum Konsumenten. Das Swiss Green Economy Symposium bietet dazu eine wichtige Plattform.»
Andreas Lindau
Andreas Lindau
Leiter Gruppe Kreislaufwirtschaft, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Die Kreislaufwirtschaft und andere Nachhaltigkeitsthemen bedingen ein Engagement und Zusammenarbeit der verschiedensten Akteure. Veranstaltungen wie das SGES helfen, diese zusammenzubringen.»
Dr. Christoph Loos
Dr. Christoph Loos
Vorsitzender der Konzernleitung, Hilti
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Dr. Yvonne Lötscher
Dr. Yvonne Lötscher
Leiterin nachhaltige Ernährung, Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
«Gutes Essen gehört zu einem genussvollen Leben. Gleichzeitig ist die Ernährung eine der grossen globalen Herausforderungen mit hohem Impact auf Klima, Umwelt, Wirtschaft und Soziales. Das Swiss Green Economy Forum ermöglicht, nachhaltige Lösungen zu diskutieren.»
Christoph Mäder
Christoph Mäder
Präsident, economiesuisse
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Nachhaltigkeit ist ein Megatrend, der anhalten wird. Wichtig ist, dass ein umfassender Nachhaltigkeitsbegriff propagiert wird. Das SGES hat das erkannt und trägt dazu bei, dass die Wirtschaft nicht als Bremserin wahrgenommen wird, sondern ihr Beitrag besser zur Geltung kommt.»
Alice Martin
Alice Martin
Corporate Responsibility Manager, Mammut Sports Group
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Globale Nachhaltigkeit ist gezeichnet von Interdependenzen. Um positive Veränderungen bewirken zu können, braucht es das Zusammenspiel unterschiedlicher Player. Das SGES bietet für mich den geeigneten Rahmen für Vernetzung, Inspiration, sowie die Möglichkeit, wertvolle Feedbacks zu gewinnen.»
Felix Meier
Felix Meier
CEO, Stiftung PUSCH; Geschäftsführer, Go for Impact
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Leider sind die Zeiten der Schuldzuweisungen auch im Umweltbereich noch nicht Geschichte. Umso wichtiger sind Veranstaltungen wie das SGES, wo sich Wirtschaft, Staat und Gesellschaft treffen und gemeinsam Lösungen für unsere Zukunft diskutieren und entwickeln. Die grossen Herausforderungen im Klimaschutz und beim Verlust der Biodiversität brauchen uns alle.»
Stadträtin Christa Meier
Stadträtin Christa Meier
Vorsteherin Departement Bau, Stadt Winterthur
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Globale Nachhaltigkeit gelingt nur, wenn sich alle Player verantwortlich fühlen. Städte spielen dabei eine zentrale Rolle. Um dieser Verantwortung nachzukommen, braucht es eine gute Vernetzung. Das Swiss Green Economy Symposium bietet dazu eine wertvolle Plattform.»
Stefan Meile
Stefan Meile
Leiter Geomatik, Basler & Hofmann
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
Prof. Dr. Stefano Mintchev
Prof. Dr. Stefano Mintchev
Environmental Robotics Lab, ETH Zürich
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
«Sustainability is a multidisciplinary challenge that requires radical technical and social innovations. I am eager to understand the role of robotics in slowing down or even reversing ecosystem decay. SGES offers a unique opportunity to discuss these challenges and develop fresh perspectives.»
Hans-Ruedi Mosberger
Hans-Ruedi Mosberger
Leiter Asset Management & Sustainability, Schweizerische Bankiervereinigung SBVg
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Der Bundesrat hat entschieden, die Schweiz zu einem führenden Standort für Sustainable Finance zu entwickeln. Als Land haben wir uns bis zur Mitte des Jahrhunderts zu einem Treibhausgasausstoss von Netto-Null verpflichtet. SGES bietet eine wichtige Plattform, damit diese Ziele erreicht werden.»
Christian Mueller
Christian Mueller
Agricultural Affairs, Nestlé Suisse S.A.
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. rer. nat. Claudia Müller
Dr. rer. nat. Claudia Müller
Dozentin, Life Sciences and Facility Management, Fachstelle Lebensmitteltechnologie, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. Gunthard Niederbäumer
Dr. Gunthard Niederbäumer
Leiter Nichtleben und Rückversicherung, SVV Schweizerischer Versicherungsverband; Mitglied, Schweizer Klimadelegation
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Der Schweizerische Versicherungsverband schätzt das SGES als neutrale Dialog- und Innovations- plattform. Wir können unsere Nachhaltigkeits-Themen effizient von den relevanten Anspruchsgruppen diskutieren lassen. Gleichzeitig hole ich mir zusätzliches Wissen und Inspiration. So kann ich noch kompetenter entscheiden.»
Christoph Niederberger
Christoph Niederberger
Direktor, SGV Schweizerischer Gemeindeverband
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Prof. Dr. Dr. Urs Niggli
Prof. Dr. Dr. Urs Niggli
Präsident, agroecology.science
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Die Landwirtschaft löst Debatten aus, regional und global. Die Erkenntnis wächst, dass eine gesunde und nachhaltige Ernährungsweise die natürlichen Ressourcen und die Ökosysteme schützt und gleichzeitig die Ernährungssicherheit der Menschen garantiert. Eine hoffnungsvolle Botschaft, die wir auch am Swiss Green Economy Symposien diskutieren wollen.»
Dr. Stefan Nowak
Dr. Stefan Nowak
REPIC - Plattform der Bundesämter SECO, DEZA, BAFU und BFE zur Förderung der erneuerbaren Energien, der Energie- und Ressourceneffizienz in Entwicklungs- und Transitionsländern
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
Mia Odermatt
Mia Odermatt
Kulturmanagerin & Kuratorin, Studio MK2
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Indem wir die Veränderung leben und unsere Erfahrungsberichte miteinander teilen können wir das Morgen gestalten. Es geht um eine gemeinsame Bereitschaft und Mut zur Veränderung, damit wir ein nachhaltiges, holistisches System wie auch Netzwerk schaffen und erhalten können.»
Luca Olivieri
Luca Olivieri
Projektleiter, Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel Stadt
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
Thomas Paroubek
Thomas Paroubek
Leiter Direktion Nachhaltigkeit & Qualität, Migros-Genossenschafts-Bund
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
«Lebensmittel von der Produktion bis zum Konsument verursachen derzeit ca. ein viertel der weltweiten CO2-Emissionen. Wie können wir die CO2-Belastung entlang der gesamten Wertschöpfungskette effizient erfassen und möglichst kostengünstig reduzieren? Nachhaltige Lösungsansätze dieser Herausforderung diskutieren wir im Innovationsforum IF.02.»
Severin Pflüger
Severin Pflüger
Stv. Geschäftsführer, Handelsverband.swiss; Gemeinderat, Stadt Zürich
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Die Logistik in Ballungszentren war schon seit jeher eine grosse Herausforderung, denn sie ist einem sich ständig änderndem Umfeld ausgesetzt. Das Verhältnis von Staat als Infrastrukturersteller und dem Privaten als Infrastrukturbetreiber muss ständig neu ausgehandelt werden.»
Prof. Dr. Jean-Marc Piveteau
Prof. Dr. Jean-Marc Piveteau
Rektor ZHAW
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Hochschulen haben die Aufgabe, Forschung zum Thema Nachhaltige Entwicklung zu betreiben. Das generierte Wissen wird nach innen und aussen vermittelt, Studierende werden auf die sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen vorbereitet. Die ZHAW ist sich ihrer Mitverantwortung bewusst.»
Marcel Plattner
Marcel Plattner
CEO, Gebro Pharma AG; Präsident der Vereinigung Pharmafirmen in der Schweiz
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
«Eine nachhaltige Versorgung mit Medikamenten ist das zentrale Instrument, um die Kostenentwicklung im Gesundheitswesen im Griff zu halten, denn im Gegensatz zu anderen Therapieformen, sind sie skalierbar und somit auch die Lösung. Der Austausch am SGES bietet eine ideale Plattform, um entsprechende Diskussionen voranzutreiben.»
David Plüss
David Plüss
Leiter Kommunikation und Public Affairs, Verband der Schweizerischen Cementindustrie – cemsuisse
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
Thomas Pohl
Thomas Pohl
Bereichsleiter Umweltberatung UTech AG, Dozent OST Ostschweizer Fachhochschule
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Ökologie und Wirtschaftlichkeit – kein Widerspruch sondern eine tolle Ergänzung. Unser Ökoeffizienzindikator SEBI berechnet in welche Umweltmassnahme Ihr Geld am ökoeffizientesten investiert ist.»
Dr. René Puls
Dr. René Puls
Geschäftsführer, Swiss Aerospace Cluster; Stv. Geschäftsführer Center for Aviation Competence, HSG Universität St.Gallen
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
Dr. Robin Quartier
Dr. Robin Quartier
Geschäftsführer, VBSA Verband der Betreiber Schweizerischer Abfallverwertungsanlagen; CEO, SwissZinc AG
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Individuellen Verhaltensänderungen werden nicht ausreichen, um das Klima zu retten. Wir müssen auch dringend als Kollektiv handeln und unsere Infrastruktur zukunftstauglich machen. Dazu gehört der Aufbau eines integrierten Systems zur Abscheidung, Transport und sicheren Speicherung von CO2.»
Dominique Reber
Dominique Reber
Partner, Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten; Mitglied Beirat SGES
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Nicolas Rebier
Nicolas Rebier
Stv. Leiter Real Estate Consulting, Implenia
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
Andreas Renggli
Andreas Renggli
Kommunikationsberater und Partner, Polarstern
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Uns als Agentur für Nachhaltigkeitskommunikation bietet das SGES eine fundierte Plattform für den inhaltlichen Austausch mit Fachleuten aus dem gesamten Spektrum der Nachhaltigkeit. Das inspiriert uns für unsere tägliche Beratungstätigkeit.»
Markus Rentsch
Markus Rentsch
Technical Director, JURA Management
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Damit die Kreislaufwirtschaft rund ums Bauen weiter ausgebaut werden kann und die grösstmöglichen Benefits erzielt für unsere Gesellschaft braucht es einen Austausch der Potentiale. Das SGES bietet diese Möglichkeit und wir sind gerne dabei um den Beitrag von Seite der Zementherstellung zu vertreten.»
Simone Riedel Riley
Simone Riedel Riley
Leiterin Geschäftsstelle Technologiefonds, Emerald Technology Ventures AG
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Es ist erfreulich, dass die Portfoliofirmen des Technologiefonds im Jahr 2020 einen Umweltnutzen von durchschnittlich 17’500 Tonnen CO2-Äquivalenten ermöglichten. Das Swiss Green Economy Symposium bietet die Möglichkeit, mit den verantwortlichen Playern sowie innovativen «Change Makern» von morgen in Kontakt zu treten. »
Marcel Ritter
Marcel Ritter
Geschäftsführer, Zoo Restaurants GmbH, Zoo Zürich
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Best Practice Beispiele anderer Firmen/Institutionen aus dem Bereich Nachhaltigkeit werden am SGES geteilt und multipliziert. Diese Funktion, gerade wegen dem konkretem Nutzenpotenzial, schätzen wir am SGES besonders.»
Daniel Rochat
Daniel Rochat
Leiter Departement Leistungen, Mitglied der Geschäftsleitung, SWICA
IF.01 Gesundheitssysteme: Was ist für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung nötig?
«Im Gesundheitswesen muss das Thema Nachhaltigkeit viel stärker verankert werden. Wir schätzen es sehr, dass das SGES hier eine Plattform bietet, welches auch den Austausch mit anderen Bereichen ermöglicht.»
Thomas Rohner
Thomas Rohner
Professor für Holzbau und BIM, BFH Berner Fachhochschule
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Die Idealvorstellung des digitalen Bauens liegt in der Simulation und Koordination aller Prozesse, von der Planung über den Bau bis zum Unterhalt. Auf dieser robusten Datengrundlage können ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit agil verifiziert werden. Das SGES fördert diese Methodenkompetenz.»
Thomas Romm
Thomas Romm
Architekt, Architekturbüro forschen planen bauen
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
Kurt Röschli
Kurt Röschli
Geschäftsführer, KUNSTSTOFF.swiss
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Kunststoffe haben sehr viele ökologische Eigenschaften. Swiss Plastics steht klar hinter Nachhaltigkeit, darum wollen wir uns auch bei SGES engagieren.»
Jürg Röthlisberger
Jürg Röthlisberger
Direktor, ASTRA
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Die Megatrends Digitalisierung/Mobilität 4.0, Entkarbonisierung Mobilität und Langsamverkehr bieten grosse Potentiale zur weiteren Verbesserung der Verträglichkeit, Verfügbarkeit, Sicherheit und Finanzierung der terrestrischen Mobilität. Ziel: Potentiale rasch, möglichst vollständig zu erschliessen. Dabei sind wir in den 5 gleichwertigen Handlungsfeldern der Mobilität (Menschen, Fahrzeuge, Infrastrukturen, Daten und Finanzierung) aktiv, bis hin zur Anpassung der entsprechenden gesetzlichen Grundlagen.»
Michel Roux
Michel Roux
Co-Präsident, Ernährungsforum Zürich
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. Monica Rubiolo
Dr. Monica Rubiolo
Leiterin Handelsförderung, SECO Staatssekretariat für Wirtschaft
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Christian Rudin
Christian Rudin
Gründer und Geschäftsführer, RUUF AG CARGOMOBIL
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Leichte Transport- und Lieferfahrzeuge bilden das schnelle und flexible Rückgrat für eine emissionsarme Citylogistik. Das SGES bietet uns die Möglichkeit, unsere Produkte allen Stakeholdern der urbanen Logistik vorzustellen.»
Kantonsrätin Sonja Rueff-Frenkel
Kantonsrätin Sonja Rueff-Frenkel
Mitglied der Kommission für Planung und Bau KPB, Kantonsrat Zürich; Leiterin Rechtsabteilung, HEV Aargau
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
Peter Rupp
Peter Rupp
Head of Corporate Sustainability , Hilti AG
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
Nationalrätin Franziska Ryser
Nationalrätin Franziska Ryser
Vize-Präsidentin, Grüne Schweiz
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Christoph Rytz
Christoph Rytz
Leiter integrierte Kommunikation, Migros-Genossenschafts-Bund
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Eine wirksame Kommunikation zu Nachhaltigkeitsthemen ist zentral, um den Menschen die notwendigen Verhaltensänderungen möglichst einfach zu machen, sie dafür zu gewinnen und gleichzeitig die Fortschritte auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu vermitteln. Das SGES bietet dazu eine tolle Plattform für den Erfahrungsaustausch.»
Matthias Sala
Matthias Sala
Gründer und Geschäftsführer, Gbanga Millform AG; Präsident & Mitgründer, Swiss Game Developers Association
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Bernhard Salzmann
Bernhard Salzmann
Stv. Direktor und Leiter Politik und Kommunikation, Schweizerischer Baumeisterverband SBV
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
«Die Baubranche ist eine Schlüsselbranche, um das Klima zu schützen und Ressourcen wie Boden oder Baumaterialien zu schonen. Die Weiterentwicklung von Baumaterialen wie zirkulärer oder klimaneutraler Beton und das Schliessen von Kreisläufen sind zentral und bergen ein grosses Potenzial.»
Hedda Samson
Hedda Samson
Botschafterin des Königreichs der Niederlande in der Schweiz und Liechtenstein
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Lotta Sandbu
Lotta Sandbu
Project Manager, PostAuto
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Mit Sorglos mobil pilotiert PostAuto die erste Mobility as a Service Lösung für Immobilienareale. SGES gibt uns eine Plattform, um unser Netzwerk aufzubauen, das Interesse für die Lösung zu validieren und Feedback von Interessenten zu verstehen für die Weiterentwicklung des Angebots.»
Saskia Sanders
Saskia Sanders
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, BAFU Bundesamt für Umwelt
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Roger Scheu
Roger Scheu
CEO, OSCARDS AG & Pro Sales AG; GL-Mitglied, Schellenberg Gruppe AG
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Raymond Schelker
Raymond Schelker
Geschäftsführer, REDILO GmbH
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Das Swiss Green Economy Symposium bietet eine ideale Plattform und Vernetzungsmöglichkeit, um noch offene Fragen in einem komplexen Umfeld der Kunststoff-Kreislaufwirtschaft breit diskutieren und Lösungen gemeinsam angehen zu können.»
Prof. Dr. Maike Scherrer
Prof. Dr. Maike Scherrer
Schwerpunktleiterin Nachhaltiges Supply Chain Management und Mobilität, ZHAW
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Um unseren nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Umfeld zu hinterlassen, müssen wir uns mit Nachdruck dafür einsetzen, dass wir zu einer nachhaltigeren Lebensweise kommen. Das SGES bietet eine Plattform, um mit Personen in Kontakt zu treten, die diese nachhaltige Zukunft mitgestalten möchten.»
Kaspar  Schiltz
Kaspar Schiltz
Leitender Berater Öffentliche Verwaltungen, BDO
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Anna Schindler
Anna Schindler
Direktorin Stadtentwicklung Zürich
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Für die Entwicklung von Städten spielt Nachhaltigkeit eine grundlegende Rolle. Städte müssen eine Hauptrolle in der globalen nachhaltigen Entwicklung spielen, da sie auch Haupttreiber von Emissionen sind. Das SGES bringt Stakeholder aus den verschiedensten Bereichen zusammen und bietet eine optimale Plattform für den Aufbau von Netzwerken zwischen Privaten und der öffentlichen Hand.»
Dr. Christian Schmid
Dr. Christian Schmid
Bereichsleiter Sozioökonomie / Geschäftsleitung Intep
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Wohnareale der Zukunft sind individualisiert, digitalisiert, umweltverträglich und auch für eine ältere Bevölkerung attraktiv. Am SGES diskutieren wir Wege dazu – und holen uns Inspiration für die Umsetzung!»
Patrik  Schmid
Patrik Schmid
Verkaufsberater Region Zürich, Axpo Biomasse AG
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Fabian Schmid
Fabian Schmid
Gründer Galerie SOON, Unternehmer
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Kunst und Kultur kann als wichtiger Wirtschaftszweig, aber vor allem durch neue Ideen und eine kreative Beschäftigung mit dem Thema, einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Ich schätze den Ansatz des SGES um Innovationen durch die Vernetzung unterschiedlichster Player zu fördern.»
Dr. Thomas Schumann
Dr. Thomas Schumann
Präsident des Vereins energie bewegt winterthur / Cluster-Manager smart energy cluster Winterthur
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Die globale Herausforderung Klimawandel kann und muss mit vielen kleinen lokalen Initiativen angegangen werden. In unserer Region schlummern sehr viele Kompetenzen, die wir wecken und vernetzen wollen, und die in konkreten Umsetzungsprojekten Grosses bewirken können.»
Adrian  Schuler
Adrian Schuler
Geschäftsführer, ARA Region Bern
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
Cornelia Schwab
Cornelia Schwab
Co-Direktorin Finanzen/ Strategie/ Programm, Fundaziun Nairs
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Flurina Seger
Flurina Seger
Geschäftsführerin, Stiftung Lebenswertes Liechtenstein
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Die Stiftung will genau jene gesellschaftlich heissen Eisen anpacken, wo aktuell nicht nur bei uns in Liechtenstein, sondern auch weltweit der grösste Handlungsbedarf besteht. Das SGES ist die perfekte Plattform für eine konstruktive Diskussion über die aktuellen Herausforderungen mit allen wichtigen Stakeholdern.»
Dr. Richard Senti
Dr. Richard Senti
Präsident des Verwaltungsrates, Hoval-Gruppe
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
«Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind für die Hoval-Gruppe der entscheidende Hebel, die Klimaschutzziele und die Energiewende zu erreichen. SGES ist eine wichtige Plattform für den Austausch unter den Wirtschaftsteilnehmern und weitere Inspiration für eine nachhaltige Wirtschaft.»
Andreas P. Seonbuchner
Andreas P. Seonbuchner
Founder & Managing Partner, CitizenTalk
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Wir erreichen mehr, wenn wir nicht nur nebeneinander oder miteinander, sondern füreinander in einem innovativen Netzwerk arbeiten. Das SGES bietet eine etablierte Plattform für den wertvollen Dialog zwischen Entscheidern, Umsetzern und Trendsettern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und NGOs.»
Dr. Karine Siegwart
Dr. Karine Siegwart
Vizedirektorin, Bundesamt für Umwelt
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Claudia Siegle
Claudia Siegle
Teamleiterin Entwicklung, Mobimo Management AG
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Als Investorin und Entwicklerin tragen wir Verantwortung nachhaltige Liegenschaften und Quartiere zu entwickeln und zu betreiben. Wir schätzen das SGES, da es Stakeholder aus verschiedenen Bereichen in Dialog bringt.»
Luca Sisera
Luca Sisera
Freischaffender Musiker, Komponist, Bandleader, Kommissionsmitglied Regional Konferenz Kultur RKK, Kultur- und Tourneeförderung Kanton Luzern
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Rolf Sorg
Rolf Sorg
Bereichsleiter Elektrizität und Telekom, Stadtwerk Winterthur
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Das elektrische Verteilnetz ist der Enabler der Energiewende. Um aber die Versorgungssicherheit aufrecht zu erhalten, braucht es digitale Lösungen. Das SGES bietet eine Plattform, an welcher solche Lösungen gemeinsam erarbeitet werden können.»
Dr. Reto Sorg
Dr. Reto Sorg
Leiter, Robert Walser-Zentrum
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Es gilt zu vermitteln, dass sich die Nachhaltigkeit einer Firma oder einer Institution nicht nur in ihren Produkten erweist, sondern auch im Umgang mit dem Personal.»
Karin Spori
Karin Spori
Geschäftsführerin, foodwaste.ch
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Martin Stadelmann
Martin Stadelmann
Leiter Aussensportanlagen, Stadtgärtnerei Luzern
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Die Stadtgärtnerei Luzern setzt mit der Biologischen und Pestizidfreien Sportrasendüngung einen Teil vom Label «Grünstadt Schweiz» um. Damit sichern wir nachhaltig unser Trinkwasser und belasten die Umwelt viel weniger. Es ist als Greenkeeper gut zu wissen, dass es in der Rasenpflege auch ohne umweltbelastende Mittel geht.»
Georg Stausberg
Georg Stausberg
CEO Oerlikon Polymer Processing Solutions; CSO, OC Oerlikon
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Gerade weil nachhaltige Industrielösungen in unserer DNA liegen und wir signifikante Ergebnisse nachweisen können, fühlen wir uns verpflichtet, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln. Das SGES bietet dazu geeignete Formate und eine gute Plattform, gemeinsam nachhaltige Entwicklungen voranzutreiben.»
Susanne Steinbock
Susanne Steinbock
Künstlerische Leitung, Stv. Geschäftsführerin, Casinotheater Winterthur
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Erich Steiner
Erich Steiner
Geschäftsführer, Steiner & Partner Landschaftsarchitektur GmbH
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Die Zeit ist vorbei, darüber zu reden, ob Ökologie und Umweltschutz etwas kosten darf. Denn wir hinterlassen unseren Kindern nicht nur die Kosten unserer Unterlassung! Die Digitalisierung und naturbasierte Lösungen helfen, die Auswirkungen des Klimawandels zu reduzieren und Ökosystem zu Stärken.»
Adrian Stiefel
Adrian Stiefel
Leiter Amt für Umweltschutz, Stadt Bern
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
Pierre Strub
Pierre Strub
Network Representative amfori – Switzerland
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
«Mehr als die Hälfte der Umwelt- und Sozialbelastungen von Schweizer Unternehmen, der öffentlichen Hand und Konsumierenden finden im Ausland statt – bei den Zulieferern. Das SGES bietet die grösste Community in der Schweiz, um mehr Einfluss zu nehmen für nachhaltigere Produktion und Lieferketten bei gleichzeitiger Förderung des offenen Handels. »
Mario Stübi
Mario Stübi
Projektleiter, ProjektForum – Kommunikation für gesellschaftspolitische Themen
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Partizipation wird immer relevanter: in der Gemeindepolitik, bei Bauprojekten, innerhalb von Unternehmen. Es ist zu begrüssen, dass das SGES eine Plattform dafür bietet.»
Matthias Stucki
Matthias Stucki
Leiter Forschungsgruppe Ökobilanzierung, Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
«Wir alle konsumieren Lebensmittel, welche über komplexe Lieferketten mit der Welt verbunden sind. Um einen wirkungsvollen Klimaschutz umzusetzen, braucht es Kooperationen mit allen Akteuren. Das Swiss Green Economy Symposium bringt Changemaker in einen Dialog und wirkt damit über die Schweiz hinaus.»
Dr. Philipp Studer
Dr. Philipp Studer
CFA, Teamleiter Risk Control Financial Risks, PostFinance
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Das Thema Nachhaltigkeit bietet Chancen um neue und innovative Geschäftsmodelle für die Schweiz zu entwickeln. SGES ist ein ideales Netzwerk um sich diesbezüglich zu Vernetzen und gemeinsam über neue Möglichkeiten und Ansätze zur Erreichung von Klimazielen zu diskutieren.»
Dominic Sturm
Dominic Sturm
Designer MAS, Präsident , Swiss Design Association; Co-founder, Fond Design
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Marcel Suhner
Marcel Suhner
Global Product and Application Manager, Sulzer Chemtech AG
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Swiss Green Economy ist ein wertvolles Gefäss um sich politisch, ideell und technisch auszutauschen. Nur wenn alle am gleichen Strang ziehen und der Nährboden für gute Lösungen gemeinsam vorbereitet wird, haben wir eine Chance unsere Zukunft nachhaltig zu gestalten.»
Prof. Dr. Michael Süss
Prof. Dr. Michael Süss
Verwaltungsratspräsident, OC Oerlikon
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
David Suter
David Suter
CPO & Founder, geoimpact AG
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Am SGES treten wir mit VertreterInnen aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor in den Dialog. Gemeinsam mit ihnen möchten wir in Kombination mit neusten Informations-Technologien und intelligenter Nutzung von Daten unsere Mission einer Beschleunigung der Energiewende weiter vorantreiben.»
Nationalrätin Gabriela Suter
Nationalrätin Gabriela Suter
Mitglied der Kommission Umwelt, Raumplanung und Energie UREK-N; Präsidentin Lärmliga Schweiz
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Nachhaltigkeit gelingt nur gemeinsam. Das Swiss Green Economy Forum ermöglicht es den relevanten Akteur*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und NGOs, miteinander in Dialog zu treten um gemeinsam weiterzukommen.»
Moritz Teriete
Moritz Teriete
Geschäftsführer, Sustainable Food Systems
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. David Thiel
Dr. David Thiel
CEO, aliunid
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Der Ausstieg aus Atomstrom und fossilen Energieträgern mit einer raschen Reduktion des CO2-Ausstosses sind anspruchsvoll. Dazu braucht es neue Technologien, gemeinsame neue Strategien und Ansätze – Energie die «atmet». Das SGES bietet uns eine Plattform für Austausch, Diskussion und Vernetzung.»
Markus Tonner
Markus Tonner
Geschäftsführer, InnoRecycling AG; Präsident, Verein Schweizer Plastic Recycler
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
«Grosse Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam lösen. Nämlich dann am Besten, wo bestehendes Wissen geteilt, verschiedene Meinungen erfasst und der Funken an Inspiration auf uns überspringt. Und wo könnte dies besser gelingen als an einem Ort, wo noch persönlich von Mensch zu Mensch geredet wird.»
Fosca Tóth
Fosca Tóth
Kulturstrategin & Branding, Studio MK2
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Ökosysteme verändern sich und wir mit ihr. Doch welche Vision verfolgen wir gemeinsam? Lassen sich unsere Absichten vereinen? Mit Coeur & Courage in transformativen Zeiten.»
Eva Tschampa
Eva Tschampa
Leitung Marketing & Kommunikation, School of Engineering, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
«Für die ZHAW als Hochschule ist das SGES eine wichtige Plattform, um sich mit Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auszutauschen. Als Kommunikatorin schätze ich es, die Bedürfnisse und Positionen verschiedener Anspruchsgruppen aus erster Hand kennenzulernen.»
Georges-Simon Ulrich
Georges-Simon Ulrich
Direktor, Bundesamt für Statistik
IF.12 Kreislaufwirtschaft Schweiz: Wie werden wir besser?
«Die gemeinsam wahrgenommene Verantwortung für möglichst gute Daten ist zentral für eine klare Sicht auf die anstehenden Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft und die Entwicklung von Massnahmen. Die SGES ist für uns eine wichtige Plattform, um Feedback zu unseren Ansätzen einzuholen und im Dialog ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln.»
Martina Unternährer
Martina Unternährer
Präsidentin formforum, Co-Founderin Swiss Design Market, Founderin Storyfabrics
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
Andreas Valda
Andreas Valda
Bundeshausredaktor und Moderator, Handelszeitung
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Dr. Stefan Vannoni
Dr. Stefan Vannoni
Direktor, Verband der Schweizerischen Cementindustrie – cemsuisse
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
«Die Schweizer Zementindustrie hat sich schon lange der Nachhaltigkeit verschrieben. Ein regelmässiger Dialog mit verschiedenen Branchenvertretern und Vertretern der öffentlichen Hand über das Erreichte und die zukünftigen Entwicklungen ist wertvoll. Das SGES bietet eine solche Plattform für den Dialog, was ich sehr schätze.»
Beat Vanza
Beat Vanza
Vice President, Head of Finance for System and Solution Portfolio, Siemens Schweiz AG
IF.05 Nachhaltig Finanzieren und Investieren: Wie erzeugen wir Wirkung in der Realwirtschaft?
Dr. Piera Waibel
Dr. Piera Waibel
Gründerin, Piera Waibel
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Regierungsrätin Carmen Walker Späh
Regierungsrätin Carmen Walker Späh
Vorsteherin der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Ich sehe den Kanton Zürich und die Schweiz als Innovationsmotor und Standort für nachhaltiges Wirtschaften. Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft müssen miteinander in einen Dialog treten und so zukunftsfähiges unternehmerisches Handeln ermöglichen. Das Swiss Green Economy Symposium ist dafür eine wichtige Plattform.»
Anders Wall
Anders Wall
COO & Deputy CEO, GreenMobility
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Fara Warner
Fara Warner
Initiatives Manager | Business & Sustainability, Solutions Journalism Network
IF.07 Kommunikation: Wie wird Nachhaltigkeit wirkungsvoll kommuniziert?
Irina Werner
Irina Werner
Departement Kulturelles und Dienste, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 1 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Kunst - insbesondere Kunst im öffentlichen Raum – will gesehen und immer wieder neu entdeckt werden. Wir suchen nach Möglichkeiten, Nutzer*innen in der Routine des Alltags innehalten zu lassen und in einen Dialog mit dem Werk zu treten. Mit Augmented Reality schaffen wir ein individuelles und persönliches Erlebnis und lassen daraus eine Beziehung zu Ort und Werk entstehen.»
Jan-Willem Wesselink
Jan-Willem Wesselink
Program manager, Future City Foundation and City Deal
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Simon Widmer
Simon Widmer
Bereichsleiter, SchlaueBox by Huber AG Briefkastenanlagen
IF.04 Urbane Logistik: Wie sichern wir sie nachhaltig?
«Wir präsentieren die SchlaueBox am SGES weil wir davon überzeugt sind, dass unsere Lösung einen echten Mehrwert für eine nachhaltige und smarte Stadtenwicklung bietet»
Christine Wiederkehr-Luther
Christine Wiederkehr-Luther
Leiterin Direktion Nachhaltigkeit Migros-Gruppe, Migros-Genossenschafts-Bund
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Christoph Wiedmer
Christoph Wiedmer
Co-Geschäftsleiter der Gesellschaft für bedrohte Völker Schweiz, Bern
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
«Wir geben Minderheiten und indigenen Gemeinschaften eine Plattform, wo sie ihre Anliegen den Entscheidungsträgern von Politik und Wirtschaft darlegen können und einfordern können, dass die nachhaltige Entwicklung nicht auf ihre Kosten hin erfolgt und ihr Selbstbestimmungsrecht respektiert wird.»
Benedikt Wieland
Benedikt Wieland
Leiter Fachbereich Jazz, Soziale Sicherheit und internationale Angelegenheiten, SONART - Musikschaffende Schweiz; Vorstandsmitglied, Suisseculture Sociale
IF.13 Kreativ- und Kulturwirtschaft: Was ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?
«Kultur gibt uns ein Zuhause, schafft Identität und Werte über die wir uns als Gesellschaft definieren. Damit dies auch morgen noch so ist, müssen wir heute die richtigen Weichen stellen, um der Kultur auch in der Sozialpolitik Perspektiven zu bieten, denn ohne Kultur wird’s still!»
Tabea Willi
Tabea Willi
Kampagnenleiterin, Gesellschaft für bedrohte Völker
IF.10 Nachhaltige Energie- und Ressourcenbeschaffung: Wie lösen wir Herausforderungen partnerschaftlich? (Stakeholderdialog)
«Im Wandel zu einer grüneren Wirtschaft müssen die Rechte derjenigen, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, aber am meisten darunter leiden, geschützt werden. Stichwort Klimagerechtigkeit. Kommen beim SGES auch die unbequemen Fragen auf den Tisch?»
Res Witschi
Res Witschi
Delegierter für nachhaltige Digitalisierung, Swisscom AG
IF.15 Drohnen: Bringen sie Nachhaltigkeit aus der Luft? (Stakeholderdialog)
«Die Schnittstelle Digitalisierung und Nachhaltigkeit bietet viel Potential, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, aber auch viel Diskussionsstoff. Das Swiss Green Economy Symposium ermöglicht einen offenen und faktenbasierten Dialog zu diesem Thema. Wir freuen uns daraus zu lernen und unser Engagement für die Nachhaltigkeit weiter zu verbessern.»
Patrick Wittweiler
Patrick Wittweiler
Leiter Nachhaltigkeit, Coca-Cola HBC Switzerland
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
Dr. Clemens Wögerbauer
Dr. Clemens Wögerbauer
Head Commercial and Sustainable Development, Holcim Switzerland & Italy
IF.16 Kreislaufwirtschaft und Bauen: Wie kommen wir voran?
Jean-Claude  Würmli
Jean-Claude Würmli
Geschäftsführer, PET-Recycling Schweiz
IF.17 Kunststoff auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Wie kommen wir weiter?
Sara Wyss
Sara Wyss
Abteilungsleiterin, BG Ingenieure und Berater AG
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
Dr. Christian Zeyer
Dr. Christian Zeyer
Geschäftsführer, Leiter Research, swisscleantech
IF.03 Gebäudesanierung und ihre Finanzierung
«Das Swiss Green Economy Symposium ist ein wichtiger Treffpunkt für Vertreter von Firmen und Organisationen, die sich für eine Nachhaltige Wirtschaft einsetzen. Deshalb unterstützt swisscleantech auch 2019 den Anlass.»
Christine Ziegler
Christine Ziegler
Fachleitung Klima und Nachhaltige Entwicklung, Stadt Winterthur
IF.08 Teil 2 Geniale Smart-Cities-Projekte erfolgreich umsetzen
«Im Thema Klimaschutz spielen die Städte und Gemeinde eine wichtige Rolle. Das SGES bietet genau diesen Akteure eine inspirierende Plattform an. Ich schätze es sehr, dass die Stadt Winterthur dafür Gastgeberin sein kann. »
Fabrice Zumbrunnen
Fabrice Zumbrunnen
Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes
9. Swiss Green Economy Symposium Nachhaltigkeit braucht geniale Köpfe
Sarah Zurmühle
Sarah Zurmühle
Produktmanagerin Alternative Food & Flavours, yourharvest AG
IF.02 CO2-neutrale Lebensmittel(ketten): Ist das erreichbar?
    Hinweis
Hinweis
An dem Innovationsforum nimmt u.a. Dr. Christoph Loos, Vorsitzender der Konzernleitung der Hilti, teil.
IF.06 Liechtenstein: Wie kann ein ganzer Wirtschaftsraum nachhaltig werden?
Kontaktieren Sie uns

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Copy link
Powered by Social Snap