Donnerstag, 2. September 2021

Casinotheater Winterthur
Stadthausstrasse 119
8400 Winterthur

Patronat: Jacqueline Fehr, Regierungspräsidentin & Kulturministerin Zürich

SGES Kulturabend

Mit der Zürcher Regierungspräsidentin und Kulturministerin Jacqueline Fehr diskutiert am Kulturabend eine hochkarätige Gesprächsrunde unter der Leitung der Kulturplatz Schweiz Moderatorin Eva Wannenmacher: Was ist der Beitrag der Kultur zur Nachhaltigkeit.

Und: Wie steht’s um die Nachhaltigkeit der Kreativ- und Kulturszene selber? Gemäss dem Künstler Dr. h.c. George Steinmann ist die Umsetzung der UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen eine kulturelle Aufgabe. Zentral seien Dialog, Demut, Respekt und Solidarität. Wie kann die Kultur die klassische Nachhaltigkeit – Ökonomie, Gesellschaft, Umwelt – befruchten, zusammenführen und hinterfragen? Nachhaltige Kultur ist auch sinnlicher Dialog zwischen unterschiedlichen Partnern.

Freuen Sie sich auf das umrahmende Konzert mit Musikern aus allen vier Landesteilen.

Programm

20:00

EINFÜHRUNGSREFERAT
Michael Künzle, Stadtpräsident Winterthur

20:10

KONZERT
Astrid Alexandre (Rumantsch)
Billie Bird (Français)
Christoph Trummer (Deutsch)
Gabriella Lucia Grasso (Italiano)

20:30

PANELDISKUSSION
mit Andreas Geis, Leiter Förderung, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte SKKG; Christian Jott Jenny, Tenor, Gemeindepräsident St. Moritz, Gründer des Festival da Jazz St. Moritz; Dorothea Strauss, Leiterin Gesellschaftsengagement, Mobiliar; Dr. h. c. George Steinmann, Bildender Künstler, Musiker und Forscher; Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr, Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern, Kanton Zürich; Regierungsrat Dr. Jon Domenic Parolini, Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartments, Kanton Graubünden

21:30

KONZERT
Astrid Alexandre (Rumantsch)
Billie Bird (Français)
Christoph Trummer (Deutsch)
Gabriella Lucia Grasso (Italiano)

21:55

ABSCHLUSS KULTURABEND

MODERATION
Eva Wannenmacher, «Kulturplatz»-Moderatorin, Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Zitat Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr

„Kunst und Kultur ermöglichen Zukunft. Sie befähigen uns dazu, die Perspektive zu wechseln, so dass wir unser Handeln und Denken neu ausrichten können. Das brauchen wir. Nur wenn wir die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen gemeinsam angehen, werden wir zu einer nachhaltigen Gesellschaft.“

Kontaktieren Sie uns

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Copy link
Powered by Social Snap