SGES SDG Award 2019

Unternehmensaward

«Swiss Green Economy Symposium SDG-Awards für Unternehmen
Zum zweiten Mal hat das Swiss Green Economy Symposium den SDG-Award vergeben. Am 3. September 2019 wurde im Theater Winterthur das Projekt «Quartierstrom» prämiert. Christian Dürr, Geschäftsleiter der Wasser- und Elektrizitätswerk Walenstadt, Nadine Hässig, Endkundin von «Quartierstrom» und Arne Meeuw, Doktorand an der Universität St. Gallen (HSG und der ETZ Zürich) nahmen den Preis für «Quartierstrom» entgegen. «Quartierstrom» fördert mit Blockchain-Technologie die Nutzung erneuerbarer Energien sowie das lokale Engagement und aktiviert wirtschaftliches Handeln. Gesellschaft, Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft arbeiten beispielhaft innovativ zusammen.

Mit dem SDG-Award zeichnet das Swiss Green Economy Symposium Lösungen und Projekte aus, die richtungsweisend die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umsetzen. Mit dem Preis sollen Akteure zu mutigem Engagement inspiriert und innovative Projekte mit Vorbildfunktion gefördert werden. Die 17 UNO-Nachhaltigkeitsziele 2030 (Sustainable Development Goals – SDG) sind die Grundpfeiler des Swiss Green Economy Symposium. Mit diesen Zielen wurde seitens der UNO erstmals auch die «Green Economy» als zentraler Grundpfeiler für eine nachhaltige Entwicklung erkannt. Ziel der «Green Economy» ist es, materiellen Wohlstand und sozialen Frieden zu schaffen und dabei eine hohe Umweltqualität zu ermöglichen – also die Förderung von optimaler Lebensqualität in all ihren Facetten.

Das Preisgeld des SDG-Awards beträgt CHF 4’000. Der Preis wurde im Jahr 2018 lanciert. Mit dem Initialpreis wurde 2018 das Projekt Africa Improved Foods ausgezeichnet, das sich gegen die Mangelernährung in Ruanda im Rahmen einer Partnerschaft von öffentlichen und privaten Akteuren engagiert.»

dsc_6726

Studentenaward

«Swiss Green Economy Symposium SDG-Awards für ZHAW-Studierende
Drei Studierende der ZHAW erhielten am Swiss Green Economy Symposium Preise für ihre hervorragenden Arbeiten. Das Swiss Green Economy Symposium und die ZHAW prämierten gemeinsam die besten Bachelor-, Master- oder Seminararbeiten der ZHAW, die zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele (UN «Sustainable Development Goals», SDGs) beitragen.

Die Preise fördern das innovative Denken und Handeln der Studierenden. 2019 wurden Preise an drei Arbeiten in drei Handlungsfeldern vergeben:

  • Nachhaltig Investieren und Finanzieren
    «The Relevance of Sustainability for Investors: Can Socially Responsible Investments Offer Investors Superior Returns or Reduced Volatility?», BSc IMB Bachelor Thesis von Gianina Thalmann (betreut durch Dr. Fridolin Brand, Center for Corporate Responsibility, School of Management and Law)
  • Smart Cities
    «Smart-City-Business-Cases: Ideation von wirtschaftlichen Smart-City-Anwendungen in Zusammenarbeit mit innovativen Unternehmen aus verschiedenen Branchen», MSE Master Thesis von Baton Shala (betreut durch Prof. Vicente Carabias, Institut für Nachhaltige Entwicklung, School of Engineering)
  • Nachhaltig Bauen
    «Energetische Optimierung der Portfolios von Wohnbaugenossenschaften – Aktueller Stand und Handlungsempfehlungen», BSc FM Bachelor Thesis von Carlo Zurfluh (betreut durch Marcel Janser, Institut für Facility Management, Departement Life Sciences und Facility Management)

Am Swiss Green Economy Symposium sprach auch ZHAW-Rektor Prof. Dr. Jean-Marc Piveteau. In seiner Grussrede ging er auf die neue Nachhaltigkeitsstrategie der ZHAW ein. Mit der neuen Nachhaltigkeitsstrategie wolle die ZHAW die angewandte Forschung im Bereich Nachhaltige Entwicklung intensivieren und technische, gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Lösungsansätze mitentwickeln. Dieses Wissen fliesse auch in den Unterricht ein. «Wer bei uns studiert hat, soll Nachhaltigkeit in den Berufsalltag und in die Gesellschaft bringen können. Deshalb vergeben wir zusammen mit dem Swiss Green Economy Symposium auch jährlich einen Nachhaltigkeitspreis an Unternehmen und Studierende, die zur Erreichung der SDGs – der globalen Nachhaltigkeitsziele der UNO – beitragen», sagte Prof. Dr. Jean-Marc Piveteau am Swiss Green Economy Symposium.
Dieses Jahr vergaben das Swiss Green Economy Symposium und die ZHAW zum ersten Mal gemeinsam die Preise. In Kooperation mit der ZHAW vergaben myblueplanet und die Johann Jacob Rieter Stiftung seit 2007 jährlich einen Preis für die beste Arbeit von Studierenden der ZHAW im Bereich Klimaschutz. Die Preisvergaben 2016 bis 2018 erfolgten im Rahmen des Swiss Green Economy Symposium.»

dsc_6813
Kontaktieren Sie uns

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen